MACHT MIT: Kinder und Schulen sammeln mit einer Aktion für die Maasai

 

Wem haben wir diese Idee zu verdanken?          Henry und Leandro

Henry und Leandro wünschen sich, dass ganz ganz ganz viele Schulen in Deutschland, in der Schweiz und überall dort wo es sonst noch Schulen gibt mitmachen.

Leandro hatte die Idee einen eigenen Bauchladen zu bauen um Nashipai Kenya beim Sammeln zu helfen. Den Anfang hat er bereits gemacht und momentan ist er am Aussägen

Henry freut sich, dass seine Schule die Erste ist, die Nashipai Kenya mit einer Kunstaktion unterstützt. Und am 3. Juli findet an seiner Schule sogar zusätzlich noch eine Kuchen und Würsten Verkaufsaktion statt. 

Ich bin sehr glücklich!!!

Zu sehen, wie sich immer mehr spontane Helfer, Gönner und Unterstützer finden und diese sich in ihrer Freizeit die Mühe machen uns zu helfen, das berührt mich zutiefst. 

Danke an die Grundschule in Grißheim

Diese vielen fleissigen Kinderhände haben vergangenen Mittwoch eifrig mit gestaltet. Und Morgen wird das Schöne was sie gestaltet haben abgerundet.

fullsizeoutput_2b6a

Liebe Grundschule in Grißheim, liebe Frau Stöhr, ganz herzlichen Dank für Eure spontane kreative Unterstützung.

Zum Glück haben wir die Künstlerin

Monika Staiger

Eine Künstlerin im Verein zu haben ist ein grosses Geschenk. 

Eine Künstlerin die sich aktiv einbringt, ist ein Segen. Erstaunlicher Weise kannten bei Vereinsgründung alle unsere Moni. Auf die eine oder andere Art hatten im Vorfeld viele von Moni’s Künsten profitiert. Und erstaunlicher Weise sind wir so gut wie alle künstlerisch tätig. 

Daher, ein grosses Dankeschön an unsere Moni links und an unsere Diana rechts, die Moni aktiv in der Grundschule in Grißheim zur Seite stand.

 

fullsizeoutput_2b72

Sämtliche Kunstwerke werden für Fundraising eingesetzt. 

Danke liebe Lehrer und liebe Kinder für Eure Unterstützung!

Eure Petra, Nashipai

 

Liebe Leser ich danke Euch das Ihr uns folgt.

Es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass es Menschen gibt die Interesse an unseren Erlebnissen haben.

Wenn Ihr Fragen habt, meldet Euch bitte. Danke!

Eure Petra, Nashipai

 

Da wir auf Spendengelder angewiesen sind und wir nicht wissen wann es regnet, möchten wir Euch weiterhin bitten: Erzählt von uns und bitte teilt unsere Beiträge. 

Ein herzliches Dankeschön!

Hilfs- und Spendenkonto:
IBAN: DE 79 6835 1865 0108 6136 47
BIC: SOLADES1MGL (Sparkasse Markgräflerland)
Empfänger: Nashipai Kenya e.V.

Bitte Adresse angeben damit wir die Spendenscheinigung ausstellen können.

 

cropped-safari-16949_1920.jpg

 

Nashipai-Medical bereitet sich vor

 

Vorfreude

Ich freue mich jetzt schon sehr auf unsere nächste Reise.

Dieses Mal wird mich Christof begleiten. Christof ist Krankenpfleger und ist unser erstes Mitglied, welches mich auf meiner Reise zu den Maasai begleiten wird. 

Memiri unser Koordinator in Amboseli hat alle informiert und nun laufen die Vorbereitungen auf unser Eintreffen. Unsere beiden Frauengruppen in Amboseli haben beschlossen, dass sie eine neue Manyatta bauen in welcher ich schlafen werde. Da es inzwischen 2 mal geregnet hat, nachdem ich mit Memiri Kontakt hatte, sind die Maasai der festen Annahme “ Nashipai bringt Glück“. Aus diesem Grund ist die Vorfreude auf unser Kommen noch grösser als sonst.

 

2vSXZwbdSRSmNyBhH8G9PQ

Karin unsere grosse Hilfe und Perle

Unsere Krankenschwester Karin möchte ich hier ganz besonders erwähnen. Ihr spontaner Einsatz und ihr Wissen im Bereich Medizin begeistert mich immer wieder. Ihre Ideen und ihr Humor sind Gold wert und überraschen mich stets aufs Neue.

Ein grosses Dankeschön an Dich liebe Karin!

Viele Fragen

Bevor es losgeht hat Christof viele Fragen, da er noch nicht weiss was ihn erwartet. Dennoch ist die Vorfreude riesig. Eine wichtige Frage für ihn ist, „Was trinken wir“? Das Wasser welches wir trinken, müssen wir kaufen bevor wir im Dorf ankommen. Eine weitere Frage ist: „Was ist mit den Moskitos“? Ein Reisearzt kann hier gezielt Auskunft geben. Auf jeden Fall benötigen wir ein Moskitonetz. Ich persönlich trage Kleidung, welche speziell gewoben ist damit ich nicht gestochen werden kann. Zusätzliche benutze ich empfohlene Sprays wie z.B. von NOBITE. In Inchaitka habe ich erst eine Schnacke gesehen. Wahrscheinlich ist dem so, weil immer ein kräftiger Wind weht und es abends abkühlt. Inchakita liegt ca. 1200 m über der Meeresspiegel. Ausserdem denke ich liegt es daran, daß es auf Grund er Trockenheit keine Pfützen oder andere stehenden Gewässer gibt in denen die Moskito ihre Larven ablegen können. Dennoch, Kenya ist bekannt für Malaria. Eine fachmännische Beratung eines Reise oder Tropenarztes sollte jeder vornehmen bevor er nach Kenya reist.

Ziel unserer Reise

  1. Das Anleiten von 2 Maasai Frauen im Bereich Wundversorgung. Geeignetes Wundmaterial führen wir mit uns. 
  2. Bildung im Bereich Hygiene.
  3. Fotoaufnahmen von Heilpflanzen um mit der Dokumentation der  traditionellen Maasai-Heilpflanzen zu beginnen.
  4. Malen mit den Maasai im Busch

     

              Hüpfen, Gesang, Gebete und frohes Lachen

Ich höre bereits den Gesang, die Gebete und das Lachen der Maasai. Es ist ein spezieller Moment  von all dieses wunderbaren Menschen den Maasai umgeben zu sein. 

Liebe Leser ich danke Euch das Ihr uns folgt.

Es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass es Menschen gibt die Interesse an unseren Erlebnissen haben.

Wenn Ihr Fragen habt, meldet Euch bitte. Danke!

Eure Petra, Nashipai

 

wXhca6TSRGq0ChdYSciD7Q

Da wir auf Spendengelder angewiesen sind und wir nicht wissen wann es regnet, möchten wir Euch weiterhin bitten: Erzählt von uns und bitte teilt unsere Beiträge. 

Ein herzliches Dankeschön!

Hilfs- und Spendenkonto:
IBAN: DE 79 6835 1865 0108 6136 47
BIC: SOLADES1MGL (Sparkasse Markgräflerland)
Empfänger: Nashipai Kenya e.V.

Bitte Adresse angeben damit wir die Spendenscheinigung ausstellen können.

 

cropped-safari-16949_1920.jpg